Vg Wort Dissertation Auszahlungsbetrag

Ob Kopierer, Drucker oder auch PCs: Wenn Geräte dazu geeignet sind, Kopien von urheberrechtsgeschützten Werken anzufertigen, müssen deren Hersteller in Deutschland Abgaben zahlen – pro Jahr sind das dreistellige Millionenbeträge. Diese sind dazu gedacht, die Rechteinhaber für entgangene Einnahmen zu kompensieren. Die Verwaltung dieser Einnahmen übernimmt die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort).

VG-Wort-Einnahmen für Belletristik

Bei Belletristik und Kinderbüchern ist es notwendig, dass Sie einen Wahrnehmungsvertrag mit der VG Wort abschließen. Dieser gilt nicht rückwirkend, Sie sollten also schnell handeln. Die VG Wort prüft, wie oft Ihr Buch in bestimmten, vorher festgelegten Bibliotheken ausgeliehen wurde, und verteilt die Einnahmen dann anteilig. Dazu müssen Sie nichts tun – wohl aber regelmäßig neue Pseudonyme melden. Wenn Ihr Buch nur bei CreateSpace / Amazon erhältlich ist, brauchen Sie den Aufwand gar nicht erst zu treiben.

VG-Wort-Einnahmen für Sachbücher

Hier funktioniert das Verfahren wie bei Belletristik. Sie brauchen also einen Wahrnehmungsvertrag und müssen ansonsten nichts tun. Falls Ihr Sachbuch allerdings wissenschaftlicher Natur ist, sollten Sie es im Bereich Wissenschaft melden (s.u.).

VG-Einnahmen im Bereich Wissenschaft

Wissenschaftliche Publikationen sind nach Definition der VG Wort „Fach- und Sachbücher, kartographische Werke, Loseblatt- und Lieferungswerke sowie Fachbeiträge und -artikel in Fach- und Sachbüchern oder Fachzeitschriften.“ Wenn Ihr Buch in diesen Bereich fällt, müssen Sie es als Autor über ein Formular der VG Wort schriftlich melden. Ob Sie etwas ausgezahlt bekommen, hängt aber auch davon ab, ob Ihr Werk in wissenschaftlichen Bibliotheken „angemessen verbreitet“ wurde.

VG-Wort-Einnahmen für Texte im Internet

Dieser Bereich ist noch recht neu. Die VG Wort verteilt Tantiemen für Texte beliebiger Art, die frei (also nicht hinter einer Bezahlschranke und nur ohne Kopierschutrz / DRM) im Netz verbreitet wurden. Das gilt auch für Texte im PDF-Format, nicht aber für ePub– oder Mobi-eBooks ohne DRM. Wenn Sie selbst bloggen oder Fanfiction veröffentlichen, sollten Sie diese Einnahmemöglichkeit nutzen. Sie brauchen keinen Wahrnehmungsvertrag, müssen sich aber bei tom.vgwort.de registrieren.

Voraussetzung ist, dass Sie auf Ihrer Website so genannte Zählpixel einbauen können, mit denen die VG Wort die Abrufzahlen ermitteln kann. WordPress hilft Ihnen dabei mit einem VG-Wort-Plugin. Die Texte müssen mindestens 1800 Zeichen lang sein (gilt nicht für Lyrik) und eine Jahr für Jahr wechselnde Mindestzahl von Abrufen erreichen (2013 waren es 1500). Abrufe von Suchmaschinen-Robots werden dabei ebensowenig gezählt wie Abrufe aus dem Ausland.

Die Auszahlung erfolgt anteilig nach Abrufen in bestimmten Staffelungen – rechnen Sie mit Beträgen ab 10 Euro pro Artikel. Die genaue Höhe liegt am Gesamt-Fonds und der Gesamtzahl der Meldungen. Wenn Sie im Monat also fünf Blogbeiträge schreiben, die lang genug sind und die Mindest-Abrufzahl erreichen, können Sie im Jahr darüber 600 Euro einnehmen.

Um überhaupt eine Auszahlung zu erhalten, müssen Sie allerdings fristgerecht handeln. Igendwann im Nachfolgejahr legt die VG Wort die Mindest-Abrufzahl fest. Danach können Sie in Ihrem TOM-Account ermitteln, welche Ihrer Beiträge diese Zahl erreicht haben, und müssen diese 2017 spätestens bis zum 1. Juli online gemeldet haben, sonst verlieren Sie in diesem Jahr ihre  Ansprüche (Nachmeldungen sind aber nächstes Jahr möglich).

Fotografen, Grafiker, Designer und ähnliche Berufe können zudem über die VG Bild-Kunst an Kopiervergütung oder Bibliothekstantieme partizipieren.

Zählmarken-Recherche im System der VG Wort

Verwertungsgesellschaft WORT

Informationen über die VG WORT-Vergütung
für Autorinnen und Autoren

Unabhängig von unseren Angebotsmodellen können Sie Ihre Dissertation, Habilitation, Festschrift oder auch Magisterarbeit bei der Verwertungsgesellschaft WORT anmelden, die an wissenschaftliche Autoren einmalig eine Bibliotheks- und Kopiertantieme ausschüttet. Die VG WORT (vgwort.de) ist eine öffentlich-rechtliche Einrichtung, die ähnlich arbeitet wie die GEMA im Bereich der Tonträger. Sie erhält gesetzliche Vergütungen von allen, die in öffentlichen oder privaten Räumen Kopiergeräte aufstellen (wie z. B. Bibliotheken) oder z. B. einen Drucker verkaufen. Da Bücher – vor allem wissenschaftliche – häufig kopiert werden, zahlt Ihnen die VG WORT für diese Art der Zweitverwertung eine einmalige Vergütung, die im Frühsommer des Folgejahres der Veröffentlichung direkt an den Autor ausgeschüttet wird.

Die Höhe dieser Vergütung ist in erster Linie von den Einnahmen der VG WORT und der Anzahl der berechtigten Autoren abhängig. Die Vergütung wird zudem in Abhängigkeit vom Seitenvolumen ausgeschüttet.

Voraussetzungen für den Erhalt einer VG Wort-Vergütung

Wir weisen der guten Ordnung halber darauf hin, dass die Vergütung eine ausreichende Verbreitung in Universitätsbibliotheken voraussetzt (das Buch muss in zwei Verbundsystemen mit mind. 5 Standorten vorhanden sein). Zudem soll der Autor / die Autorin einen Wohnsitz in Deutschland haben oder die deutsche, schweizerische oder EU-Staatsbürgerschaft besitzen.
Da wir ein ureigenes Interesse an der Verbreitung der bei uns erschienenen Werke haben, kooperieren wir schon immer erfolgreich mit Bibliotheken und Institutionen: Unser Programm wird sehr gut angenommen, daher verlief die Veröffentlichung in unserem Hause auch im Hinblick auf die VG WORT-Vergütung für unsere Autorinnen und Autoren erfolgreich. Dies belegt zum Beispiel unsere Präsenz im Karlsruher Virtuellen Katalog KVK.

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die VG WORT für Online-Publikationen nur einen Bruchteil der unten genannten Beträge für Buchveröffentlichungen ausschüttet.

Die notwendigen Formulare für die Anmeldung Ihres Werkes bei der VG WORT (Dissertation, Festschrift, Monographie u.a.) senden wir Ihnen im Verlauf der Buchproduktion zu. Falls Sie Fragen zur VG WORT-Vergütung haben, kontaktieren Sie uns gern. Weitere Informationen zur VG WORT finden Sie im Internet unter www.vgwort.de. Sollte eine zusätzliche Finanzierung Ihrer Publikation durch Dritte (z. B. Hochschulinstitute, Sponsoren aus der Wirtschaft) möglich sein, stehen wir Ihren Vorschlägen natürlich offen gegenüber und unterstützen Sie soweit möglich bei den Verhandlungen.


Ausschüttung VG WORT (Wissenschaft) 2016


Seitenzahl Vergütung
49 bis 100ca.630,00 €
101 bis 300ca.900,00 €
301 bis 500ca.990,00 €
501 bis 700ca.1.080,00 €
701 bis 900ca.1.170,00 €
901 bis 1100ca.1.260,00 €
1101 +ca.1.350,00 €

nach oben


Buchtipps

© 2000-2018 Verlag Dr. Kovač, Hamburg   aktualisiert am 09.03.2018 08:51  

Fachgebiete

Betriebs­wirtschaft, Rechts­wissen­schaft, Volks­wirtschaft, Archäologie & Altertumswissenschaft, Psychologie, Theologie & Religionswissen­schaft, Erziehungs­wissen­schaft, Sport­wissen­schaft & Bewegungs­wissen­schaft, Literatur­wissen­schaft & Sprach­wissen­schaft, Kultur­wissen­schaft, Kunstwissen­schaft & Musikwissenschaft, Kommuni­kations­wissenschaft & Medienwissenschaft, Philosophie, Geschichts­wissen­schaft, Politik­wissen­schaft, Soziologie, Gesellschaftswissenschaft, Geographie, Agrarwissen­schaft, Informatik, Medizin & Gesundheitswissen­schaft, Mathematik & Naturwissenschaft, Technik­wissen­schaft & Ingenieur­wissen­schaft, Lebens­erinnerungen

0 thoughts on “Vg Wort Dissertation Auszahlungsbetrag”

    -->

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *